Life Update & Blogging Struggle

Whoop whoop, ich bin zurück!

So viel Zeit zwischen zwei Blogposts ist – seitdem ich Melia Beli in’s Leben gerufen habe – noch nie vergangen. Ich kann leider nicht mit einer spektakulären Begründung aufwarten – nope, kein Umzug, keine spontane Reise zu den Fiji-Inseln und auch keine sonstigen weltbewegenden Umbrüche in meinem Leben. Vielmehr lag es primär an der guten alten Klausurenphase. Wisst ihr, das Schreiben macht mir großen Spaß und ich liebe es, an Ausdrücken zu feilen und „schön klingende“ Sätze zu formulieren. Wenn man aber den ganzen Tag an einer Hausarbeit sitzt, ist mein kreatives Potential irgendwann ausgeschöpft. Dazu kommt, dass mein Dasein während einer Prüfungsphase dem eines Einsiedlerkrebses gleicht und tja, da geht mir einfach der Gesprächsstoff aus. Nichts ist schlimmer als eine immerzu lamentierende Person oder ein von Monotonie geprägter, langweiliger Inhalt – das will weder ich noch ihr hören! Ich habe mir das Studieren schließlich ausgesucht und Prüfungen gehören eben dazu. Basta. Ist ja nicht so, als würde ich gerade habilitieren, insofern sollte man sich immer mal wieder auf den Boden der Tatsachen holen.

Je länger ich also keinen Blogpost schrieb, desto mehr brachte mich ein Thema zum Nachdenken und so frage ich mich seit längerer Zeit: „Was sind überhaupt Themen, die du als für relevant und interessant zum Lesen erachtest?“ Ich habe so oft Ideen für Blogposts, verwerfe sie dann aber, weil ich schon – bevor ich angefangen habe den Text zu verfassen – potentielle Reaktionen antizipiere. Zu groß scheint das Risiko, dass eine Äußerung missverstanden werden könnte oder ich mit meiner Art zu schreiben, meinem Humor oder meinen Statements anecke. Und da mir nichts ferner liegt als dass ich von jemandem falsch eingeschätzt werden könnte, halte ich mit zu persönlichen Statements lieber hinter dem Berg. Das ist also der Struggle mit dem ich momentan etwas zu „kämpfen“ habe und ich hoffe einen Weg zu finden mit dem ich mich wohlfühle.

Apropos „Struggle“! Viele schimpfen über die inflationäre Verwendung von Anglizismen und ich kann nachvollziehen, dass man eine jede Sprache in seiner Originalität wahren möchte. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass ich gewisse Dinge viel besser beschreiben kann, wenn ich mich eines Wortes aus einer anderen Sprache bediene. So lange man auch nach einem adäquaten Wort auf Deutsch sucht, es fällt mir manchmal einfach keines ein, was so perfekt passt, wie ein fremdsprachiger Begriff. So geht es mir zum Beispiel auch mit dem Wort „Struggle“! Wer kennt es?

Ich würde mich ur freuen, wenn ihr mit mir eure Gedanken zum Thema „kreative Blogging-Pause“ teilt und auch gerne schreibt, welche Art von Blogposts euch am Besten gefallen! Gut möglich, dass ihr Themenvorschläge habt, die ich bislang noch gar nicht auf dem Schirm hatte. Ein großes Merci vorab!

Allerliebst
Melina

Photo credits: Henrik Steil

88 Comments

  • meine liebe Melina, ich freue mich so, dich wieder in der Blogosphäre anzutreffen 🙂
    wie du weißt, kann ich deinen Struggle absolut nachvollziehen, denn wir teilen da ja dasselbe Lernschicksal (nur das ich etwas früher fertig wurde 😉 )
    es bringt eben auch einfach nichts, einfach nur so und unbedacht Beiträge rauszuhauen, also lieber mit der richtige Muße.

    und apropos Struggle: jaaa auch ich verwende immer wieder Anglizismen, denn ganz ehrlich, manches klingt auf deutsch einfach so bescheiden 🙂

    eine wundervollen neue, frische Blog-Woche meine Liebe!
    ❤ Tina
    http://liebewasist.com

    • Liebe Tina, ich danke dir! Nee da hast du absolut Recht, das wäre auch nicht ich – mir müssen die Blogposts schon selber gefallen. So langsam kommt die Kreativität aber wieder 🙂 Komm gut in die neue Woche!

  • Liebe Melina, wer hat sie nicht, diese eigenartigen Blockaden? Leider… 🙂 Mir hilft es, zu jedem Thema ein Draft zu erfassen, habe momentan etwa 5 offen, an denen ich immer wieder schreibe, wenn mir gerade wieder was dazu einfällt. Es gibt es auch, dass ich einen Post während längerer Zeit immer wieder überschreibe, da ich irgendwie nicht zufrieden bin. Kopf hoch, Du machst das toll! Liebe Grüsse aus Zürich, xx Simone

    • Genauso handhabe ich es auch! Ich habe auch diverse Entwürfe, die potentielle Blogposts sind und die ich immer mal wieder bearbeite. Herzlichen Dank für deinen lieben Zuspruch! Allerliebst, Melina

  • Das Wort „Struggle“ ist wirklich gut gewählt. Ich hatte auch mal eine ganze Zeit wo ich nicht so richtig wusste was ich schreiben sollte oder ob es überhaupt einen interessiert. Dann dachte ich aber einfach okay das gehört halt auch dazu, das ein Beitrag vielleicht nicht jedem gefällt oder anspricht. Die Welt ist viel zu verschieden, als das man den Geschmack von jeden treffen könnte. Ich versuche daher die Gedanken, wie ein Beitrag ankommen würde bzw. was daran nicht so toll wäre zur Seite zu schieben. Klar hat man Phasen wo man mal nichts schreiben kann, weil man zu stark im Alltagsstress eingebunden ist und keine Ideen hat. Aber diese Phasen sind auch gut, weil man sich hier wieder auf neue Sachen besinnen kann.
    Alles Liebe
    Marcel
    http://marsilicious.com

    • Jawoll, das stimmt. Es ist unmöglich den Geschmack von allen Lesenden zu treffen, daher sollte man wirklich seinen Fokus darauf legen, das zu schreiben, was man selbst als relevant erachtet. Was mir einfach nur fehlt ist der Dialog im Anschluss – steht eine Meinung erstmal im Raum, ist es schwer diese auf andere Weise darzustellen oder Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Aber gut, das muss man in Kauf nehmen!

  • Du brauchst dich nicht dafür zu entschuldigen, ich kann das total nachvollziehen. Das ist wie mit dem Sport, wenn man mal Pause macht (aus welchen Gründen auch immer) fällt es einem schwerer wieder reinzukommen – einfach weil man erstmal wieder in den Rhythmus kommen muss. Nicht dass ich mich mit Sport auskenne – aber habe ich mal gehört 😉

    Was soll ich zu den englischen Worten sagen? Da du meinen Blog kennst muss ich glaube ich nicht viel mehr dazu sagen oder? Habe mich sogar schon auf meiner eigenen „About braids.life“-Seite dazu gerechtfertigt. haha.
    Also meine Rückenstärkung hast du 🙂

    Lg, Mny von http://www.braids.life

    • Haha sehr gut, na dann bin ich ja beruhigt, dass noch weitere Personen im Team Anglizismus sind 😉
      Ja, ich muss auch sagen, dass mir die Blogging-Pause sehr gut getan hat und ich viel freier da rangehen kann. Danke für deinen Kommentar!

  • Welcome back! 🙂 Ich finde eine solche kreative Schaffenspause kann manchmal total gut tun. Vor allem wenn du jeden Tag am lernen warst. Man hat dann einfach keinen Kopf für was anderes.
    Ich denke du solltest darüber schreiben, was dir wichtig ist und nicht danach entscheiden, was wir Leser denken könnten. 🙂
    Und bezüglich Anglizismen – ich finde, dass sie in manchen Bereichen einfach nicht mehr wegzudenken sind. Und dies finde ich auch gut so. 🙂
    Ganz liebe Grüße, Leni
    http://www.theblondejourney.com/

    • Vielen herzlichen Dank! Ja absolut, gerade in der Prüfungsphase ist die Kreativität gleich Null – da kann man auch nichts erzwingen. Danke dir für dein Feedback! Komm gut in die neue Woche 🙂

  • Solche Schreibblockaden kenne ich nur zu gut.
    Auch die Prüfungsphase macht die Situation nicht wirklich besser. Aber es kommen auch wieder bessere Zeiten. Einfach mal abschalten. Dann fließen die Ideen nur so aus dir heraus. Das war bei mir so. Sich nicht zu sehr stressen, wann der nächste Post online muss… Mach es aus Spaß. Aus Leidenschaft.
    Und habe keine Angst, dass andere Leute dich falsch verstehen könnten. Entweder sie sind zu blöd oder sie vertreten einfach eine andere Meinung und wollen es nicht verstehen 😉

    Liebste Grüße
    Swantje von http://www.swanted.de/

    • Ich hatte anfangs immer einen Rhythmus, dass ich pro Woche einen Blogpost veröffentliche, aber ich habe mit der Zeit gemerkt, dass das neben meinem Studium einfach nicht zu stemmen ist – zumindest nicht, wenn ich qualitativ hochwertige Beiträge hochladen möchte. Daher habe ich für mich die Entscheidung getroffen, dass einfach dann ein Blogpost kommt, sobald ich Zeit und Muße dazu habe 🙂 Danke für deine lieben Worte!

  • Ich finde eine kleine kreative Pause gar nicht verkehrt. Wenn man mal eine Pause macht und etwas Abstand gewinnt, kommen die Ideen plötzlich von allein. Ich lese deine blogposts jedenfalls gerne Lg

    • Das habe ich auch gemerkt, dass es sich nach einer Pause viel besser „arbeiten“ lässt und ich wieder kreativ sein konnte 🙂 Das freut zu lesen, danke! Hab einen schönen Start in das Wochenende!

  • Ein super toller Blogpost und Qualität steht nunmal über Quantität! Deine Weise sich auszudrücken finde ich wirklich beneidenswert und du hast definitiv ein Talent fürs schreiben, denn es gibt nichts was ich lieber tue – als mir die schönen Sätze von dir durchzulesen! Das macht alle deine Blogpost noch viel viel schöner
    Hab einen schönen Abend!
    Liebste Grüße, Sally-Anne
    http://www.xosallyanne.blogspot.de

    • Danke dir, liebe Sally-Anne! Das freut mich sehr zu lesen und ein Kompliment dieser Art bedeutet mir viel. Ich wünsche dir einen tollen Start in das Wochenende!

  • Ich lese am liebsten Beiträge, die neben Mode oder Beautythemen auch die persönliche Note enthalten. Auch was persönliche Meinungen angeht finde es toll, wenn diese in Blogposts zu lesen ist. Das macht für mich Blogs aus. Seine Meinung mitzuteilen und andere damit zu inspirieren.
    Mir gehts in den Prüfungsphasen sehr ähnlich wie dir. Einsiedlerkrebsleben on Point 😀

    Viele liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    • So geht es mir auch! Die persönliche Komponente zeichnet eben einen Blog aus und macht ihn besonders. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, Milli!

  • Schön das du wieder „zurück“ bist, meine liebe Melina!!
    Du könntest deine Abstinenz natürlich auch unter dem Decknamen Kreative Pause tarnen. 🙂

    Mir fällt es momentan neben dem Beruf auch eher schwer mich zum Bloggen aufzuraffen. (Arbeitszeiten von 7 – 18 Uhr zehren sehr an der Kreativität…)
    Umso mehr verstehe ich, dass du dich auf dein Studium konzentrieren musstest.
    Man hat sich bewusst für seinen Job/Studium entschieden und manchmal muss man Dinge die man gern tut, dennoch hinten anstellen.
    Doch diese Phasen gehen (hoffentlich) auch vorbei. 🙂

    Ich lese deinen Blog sehr gerne -wenn auch momentan meistens als stille Leserin – und kann eigentlich keine Verbesserungsvorschläge geben, außer, dass du genau so weiter machen sollst wie bisher!

    Du bist authentisch, du bist sympathisch und lässt dich nicht verbiegen!

    Scheu dich nicht davor auch einmal anzuecken. Nicht jeder wird deine Schreibweise immer verstehen oder deine Formulierungen nachvollziehen können. Aber darum geht es doch gar nicht. :*

    Everybody’s Darling is Everybody’s Depp, wie schon ein bekannter Politiker zu sagen pflegte. 🙂

    In diesem Sinne: Ich drück dich und sende dir allerliebste Grüße,
    Deine Susa

    http://www.MISSSUZIELOVES.de

    • Liebe Susa,
      von Herzen vielen Dank für deinen Zuspruch und deine lieben Worte! Du hast Recht, das nächste Mal lasse ich die Abstinenz unter „Kreativitätspause“ laufen 😉 Deine Arbeitszeiten klingen aber ganz danach, als ob sich deine Work-Life-Balance eher an dem Part „Work“ ausrichtet – auf der einen Seite ist das grandios, wenn man einen Job gefunden hat, der einen erfüllt und wo einem die Arbeit nicht wie Arbeit vorkommt, auf der anderen Seite hatte ich damals in meinem Job das Gefühl, dass ich gerne gegen diese Entwicklung gesteuert hätte, es aber nicht so ganz geschafft habe. Ich hoffe einfach du hörst auf deine innere Stimme und tust das, was dir gut tut!
      Wäre es möglich einen Dialog über Blogposts zu führen, würde ich wahrscheinlich auch öfter Themen ansprechen, die vielleicht nicht der Norm entsprechen. Aber mir fehlt einfach das Gegenüber. Meine geschriebenen Worte stehen dann im Raum und werden womöglich missverstanden, das finde ich kritisch an der Sache. Mal schauen, ob und wie man da einen Weg findet. Hab einen schönen Abend und allerliebst, Melina

  • Hallo Süße,

    ich finde es so sympathisch, wie du schreibst. Manchmal zwingt einem das Leben, eine Pause einzulegen. Ich hatte mir einen langen Weihnachtsurlaub genommen, den ich richtig nötig hatte, um wieder auf dem Blog kreativ zu werden. Und es hat wirklich was gebracht.
    Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Liedenschaft und kreative Vibes für den Blog <3

    Liebe Grüße,
    Ari

    • Liebe Ari! Och, du weißt gar nicht, wie mich das freut zu lesen. Danke für deine lieben und mutmachenden Worte! Bei mir kam nach Beendigung der Klausurenphase automatisch die Lust zu bloggen auf und darüber bin ich wirklich froh. Alles Liebe für dich und einen schönen Abend, Melina

  • Liebe Melia, erstmal hoffe ich, dass du deine Prüfungen soweit gut überstanden hast. Ich weiss genau was du meinst. Manchmal braucht man eine Pause, um danach noch kreativer als vorher zu sein. Ich kann dir jedoch nur sagen, gib auf keinen Fall auf. Du machst wirklich eine tolle Arbeit mit deinem Blog <3 Und yes, zu den Anglizismen gebe ich dir auch absolut recht. Don't take everything too seriously sage ich da nur 🙂
    Liebst, Carmen – http://www.carmitive.com

    • Liebe Carmen, jaa , die Prüfungen liefen alle sehr gut. Das Lernen hat sich also definitiv gelohnt und das Studium hat auch Prio 1, obgleich mir das Bloggen viel Spaß macht. Nein nein, an’s Aufgeben denke ich keineswegs – ich sehe die Pause und die Gedanken, die ich mir um’s Bloggen mache, eher als Anstoß, um herauszufinden, welchen Fokus ich auf die Themen lege. Danke für deine lieben Worte! Allerliebst, Melina

  • Wow, wo ist dein schönes Foto aufgenommen?
    Hab auch schon ewig keine längere Blog-Pause gemacht und glaube dass es die Kreativität ankurbeln kann. Wenn wie bei Dir Prüfungen oder Klausuren der Grund sind, dann finde ich hat das immer absoluten Vorrang, auch wenn blogging natürlich tausendmal mehr Spass macht als auf Prüfungen zu lernen. Bei mir stehen die nächsten Prüfungen Ende März ins Haus.
    Liebe Grüße
    Sassi

    • Liebe Sassi,

      das Foto wurde im Neuen Rathaus in Hannover aufgenommen. Ja, da hast du Recht – es kurbelt die Kreativität tatsächlich an und ich habe mich richtig gefreut, als ich den Text geschrieben habe. So soll es sein und nur so macht es auch Spaß. Dir viel Erfolg bei den Prüfungen! Allerliebst, Melina

  • Hallo meine Liebe! Ein sehr interessanter Gedankengang, mit dem ich mich auch schon des öfteren auseinander gesetzt habe. Aber irgendwann bin ich dann einfach zu dem Entschluss gekommen, dass ich einfach darüber schreiben werde, worauf ich Lust hab ohne Rücksicht darauf, ob ich damit anecken könnte. Denn das ist leider in der Vergangenheit bereits passiert und ich musste das erst einmal verarbeiten. Aber mittlerweile bin ich da einfach gechillter und denk mir so: wem es nicht gefällt, braucht ja nicht vorbeizuschauen. Übrigens, witzig, dass du die Sache mit den Anglizismen ansprichst. Ich verwende sie auch unglaublich gerne, weil ich einfach manchmal in unserer Sprache nicht die passenden Ausdrücke finde 😉 Ich wünsche Dir einen wundervollen Freitag Süße! LG 🙂

    http://www.confashiontime.com

    • Herzlichen Dank für deine lieben Worte! Du hast Recht, grundsätzlich sollte man das thematisieren, was man als wichtig erachtet. Das Problem ist für mich, dass mir der Dialog fehlt und meine Meinung dann ohne jeglichen Austausch im Raum steht. Mal schauen für welche Themen ich mich entscheide 🙂 Dir wünsche ich jetzt erstmal einen guten Start in die neue Woche!

  • Ich glaube so eine Pause braucht jeder früher oder später mal. Man setzt sich doch sehr oft selbst unter Druck und bevor man die Freude verliert, ist eine Pause auf alle Fälle besser. Nach so einer Pause hat man auch wieder neue Ideen und kann wieder kreativ werden. 🙂 Ich freue mich das du wieder da bist und wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Liebste Grüße Tamara
    http://www.fashionladyloves.com/

  • Ich kann dich sehr gut verstehen, denn mir geht es zur Zeit sehr ähnlich. Eine kleine Blogpause kann da teilweise wirklich wahre Wunder bewirken. Meistens war ich danach immer viel motivierter, als vorher 🙂

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

    • Ach schön, dass ich damit nicht alleine bin! Oh ja, die Motivation kommt danach definitiv wieder zurück 🙂

  • Meine Liebe,
    auch wenn ich noch nicht so lange blogge, so kenne auch ich diese Phasen und ich finde man sollte nichts erzwingen… Die kreativen Phasen kommen wieder und wenn man sich gerade mit so vielen anderen wichtigen Dingen beschäftigen muss, gehen diese auch mal vor. Und ich finde, wenn du über Themen schreiben möchtest, die dich beschäftigen, solltest du dies auch tun und dich nicht vor der Meinung anderer abschrecken lassen. Ich liebe solche authentischen Beiträge total und würde sie gerne lesen 😉
    Hab einen schönen Sonntag meine Liebe!
    und btw. ich mag das Wort Struggle auch total gern, es gibt keine gute deutsche Umschreibung dafür 😉
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

    • Da hast du absolut Recht! Unter Druck bzw. mit Zwang lässt es sich gar nicht schreiben. Merci für deine mutmachenden Worte, dann werde ich mal schauen, welchen Post ich als nächstes bringen werde. Komm gut in die neue Woche und allerliebst!

  • Huhu!
    Geht mir auch so, hin und wieder muss ne Pause sein. Oder auch ein bisschen Abstand zu allem.
    Hausarbeiten sind echt ein leidiges Thema, hast du sie jetzt durch? Für struggle fällt mir auch kein Wort ein – vielleicht Dilemma? Aber das trifft es ja auch wieder nicht ganz…
    A propos Posts, die gefallen: Alle, sonst würd ich nicht lesen. Auch wenn meine Zeit deutlich knapper ist in letzter Zeit. Was mich interessieren würde, ist Zeugs zu deinem Studium. Was und warum und wie das Unileben so ist. Meines liegt ja schon n paar Jahre zurück und ich liiiiebe Unigeschichten. Weiß aber weder, ob das zu deinem Blog passt, noch, ob du darüber schon mal geschrieben hast…
    Liebste Grüße, Anne

    • Liebe Anne! Eine Pause bewirkt wirklich Wunder, da hast du Recht. Jawoll, ich bin jetzt mit allem durch und kann noch etwas von den Semesterferien genießen 🙂 Merci für deinen Vorschlag, zu meinem Studium schreibe ich gerne mal was. Solche Art von Posts lese ich auch bei anderen immer gerne, von daher eine wirklich gute Idee. Komm gut in die neue Woche!

    • Dito! Tut gut zu hören, dass es dir auch so geht 🙂 Allerliebst und einen guten Start in die neue Woche!

  • Meine liebe Melina. Welcome Back 😉 Du sprichst mir so zu 100 % aus der Seele, dass es schon erschreckend ist. Wie oft verwerfe ich Blogpost-Ideen. Wie gerne wäre ich viel direkter, viel ehrlicher oder würde doch gerne zu gewissen Themen meinen Frust kundtun, jedoch weiß ich, dass das einfach manchmal daneben gehen kann. Dass man mit gewissem Humor oder Ironie auch daneben liegen kann. schade eigentlich, aber that´´s the business :-). Jetzt übertreibe ich es nicht mehr mit dem Englischen!
    Ich drücke dich und sende dir Küsschen, Melina
    http://www.melinaalt.de

    • Liebe Melina! Ich danke dir 🙂 Wer weiß, vielleicht sollten wir es einfach mal wagen und dann das Feedback abwarten?! Es wäre einfach so gut, wenn ein direkter Dialog nach Blogposts möglich wäre, sodass gar keine Missverständnisse entstehen können. Tut aber gut zu wissen, dass es dir auch so geht! Komm gut in die neue Woche und allerliebst <3

  • Sehe das so wie die Meisten. Ich glaube auch, dass eine kleine Bloggerpause die Kreativität wieder in Schwung bringt 🙂
    Ich persönlich lese am liebsten über Reisen, aber auch super gerne das Übliche wie „Favoriten“ und „Modeposts“.
    Lasse mich einfach gerne inspirieren.

    Grüße
    Anna

    • Das stimmt! Eine Pause bringt wirklich oft etwas. Merci für dein Feedback, sowas ist immer gut zu wissen 🙂 Allerliebst und einen guten Start in die neue Woche!

  • Ich finde. dass man nicht auf Knopfdruck kreativ sein kann. Ich selbst habe das elrlebt. Je mehr ich versucht habe etwas Vernünftiges aus mir rauszupressen, desto weniger ging es überhaupt. Man soll einfach abwarten, dann kommt etwas Interessantes ganz unerwartet ))).

    Gruß

    Daria

    http://www.dbkstylez.com

    • Das kann man absolut nicht, da hast du Recht! Aus dem Grund habe ich mir auch die Freiheit genommen eine Pause zu machen bis die Prüfungsphase vorbei ist 🙂

  • Oh ich kenne diese Gefühle nur zu gut! In der Klausurenphase ist mein Kopf auch schlicht und ergreifend mit zu vielen Informationen zugestopft. Da ist kein Platz mehr für Kreativität. Wenn man den ganzen Tag vor einer Hausarbeit oder Karteikarten gebrütet hat und diese dann endlich abends weglegt, dann bin ich immer einfach nur froh, den Kopf einmal nicht mehr anstrengen zu müssen. Das gute an diesen Phasen ist immer – sie gehen zum Glück wieder zu Ende. Und ich bin mir ganz sicher, wenn der Unistress erst von dir abgefallen ist, dann kommt auch die Kreativität wieder 🙂 mach dir keinen Stress!

    Ich wünsche Dir einen wunderbaren Wochenstart!
    Liebste Grüße an Dich! ❤ Saskia | http://www.demwindentgegen.de

    • Dito. Da hat man einfach nicht mehr die nötige Muße sich nach einem Tag voll mit Lernen kreativ auszutoben. Mittlerweile habe ich die Prüfungsphase hinter mir und es lebt sich wesentlich entspannter 🙂 Dir auch einen guten Start in die neue Woche!

  • Liebe Melina,
    ich kenne diesen ’struggle‘ nur zu gut. Und ich denke auf druck klappt sowieso gar nichts.
    Ich finde du solltest darüber schreiben, was ich beschäftigt und was du selbst gerne lesen magst. Damit bin ich bis jetzt immer am weitesten gekommen. 🙂

    Übrigens habe ich deinen Blog gerade entdeckt und ich liebe es, wie du schreibst!
    Viele liebe Grüße, Anna 🙂

    https://wwwannablogde.blogspot.de

    • Hach, schön, wenn man mit diesem Struggle nicht alleine ist. Danke für deine lieben Worte! Das freut mich sehr zu hören 🙂 Dir einen tollen Sonntag!

  • Welcome Back Liebes 🙂
    Schön, dass du wieder hier bist!

    Und ich kann dich so gut verstehen. Lieber mal keinen Beitrag raushauen, als irgendwas oder irgendeinen.

    Ich hoffe du bist gut in die neue Woche gestartet und ich wünsche dir noch eine wundervolle & entspannte Woche <3

    Liebste Grüße,
    Sinah

    • Liebe Sinah, herzlichen Dank! Jawoll, so sehe ich das auch. Qualität vor Quantität 🙂 Dir einen tollen Sonntag!

  • Liebe Melia,
    so eine kleine kreative Pause hatten wir im Dezember auch, als uns bewusst wurde, das Mode, Beauty und Trends einfach nicht unsere Welt ist. Natürlkich läuft man mit einer eigenen Meinung Gefahr anzuecken, aber wir haben uns dazu entschlossen unseren Blog zukünftig frei nach „love me or hate me I don’t care“ zu gestalten und über all das zu schreiben, was uns wirklich auf der Seele brennt. Das ist neben Sport und Freeletics nämlich hauptsächlich der Alltag.
    Ich finde ein Blog sollte eine Möglichkeit sein, deine Meinung zu äußern, wenn du das selbst möchtest, ohne dir Kopfzerbrechen zu machen, ob du das sagen darfst. Du wirst nie von allen geliebt werden können, irgendwo wird immer ein „Hater“ lauern. Von demher, scheiß drauf und schreib das und darüber, was dir im Kopf herum spukt. Das sind meiner Erfahrung nach die ineressantesten, authentischsten und besten Posts!
    So machen wir es mittlerweile übrigens auch 🙂

    Liebste Grüße
    Heidi von http://www.wilderminds.de

    • Liebe Heidi! Herzlichen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Das hört sich nach einer sehr sinnigen Entscheidung an, die ihr da getroffen habt und es freut mich, dass ihr diese Richtung eingeschlagen habt. Authentische Posts sind auf jeden Fall immer die besten, jedoch ist es für mich auch immer eine schmale Gratwanderung zwischen dem, was ich preisgeben will und was nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden soll. Da muss ich mal schauen, wie ich am besten fahre 🙂 Liebe Grüße!

  • früher oder später braucht man glaub ich immer mal eine pause – bloggen geht halt einfach nicht immer so nebenbei – muss sagen zw zeitlich war es bei mir auch sehr sehr eng u zeitlich fast unmöglich zu bloggen…. ich glaube eher du sollst das schreiben was du möchtest – der blog sollte doch dich auch wiederspiegeln u wenn du gedanken hast – ist doch der blog genau dafür da, um deine gedanken loszuwerden 🙂 ich lese sehr sehr gerne persönliche beiträge 🙂
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

    • Absolut! Kreativität lässt sich eben nicht erzwingen. Ich habe die letzte Blogpause wirklich gut nutzen können, um meine Gedanken zu sortieren und gehe das Thema jetzt weitaus entspannter an 🙂 Danke für dein Feedback!

  • Liebe Melia,
    ich kann dein Gefühl von „Kreativerleere“ so gut nachvollziehen und ich bin mir sicher, dass es vorbei geht! Mein Tip für Inspiration: Das Leben. Denn von wem könnte man sich mehr inspirieren lassen? Wenn man wieder Zeit zum Rausgehen und den Kopf frei für Wahrnehmungen hat, fließen die Ideen wieder von ganz alleine.
    Fühl dich gedrückt und mach dir vor allem keinen Druck!
    Deine Anne
    https://trustyourgut1.blogspot.de/

    • Liebe Anne, die Phase ist definitiv vorbei und ich habe wieder Kreativität gewinnen können 🙂 Eine ganz wichtige Erkenntnis ist für mich allerdings, dass ich mir in der Tat keinen Stress mehr mache, wenn mal länger kein Blogpost kommt. Hab einen schönen Abend und alles Liebe!

  • Meine liebste Melina,

    ich kenne diesen Zustand nur zu gut! Manchmal hat man einfach nicht den Kopf für einen kreativen Blogbeitrag und ich denke, dass das auch vollkommen okay ist!
    Deine Meinung bezüglich der „Struggle“ teile ich zu 100%! Manchmal bedarf es einfach Fremdwörter, um etwas passend auszudrücken.

    Ich wünsche dir eine tolle, restliche Woche!

    Liebste Grüße
    Juli

    http://www.julispiration.com

    • Vielen herzlichen Dank, liebe Juli! Das tut gut zu hören, dass ich da nicht alleine bin 🙂 Dir einen schönen Abend und allerliebst! Melina

  • Ich kann dich sehr gut verstehen, denn mir geht es zur Zeit sehr ähnlich bzw. aber auch weil ich hundert Dinge im Kopf habe… schrecklich. Eine kleine Blogpause kann teilweise wirklich wahre Wunder bewirken. Meistens ist man viel motivierter, als vorher
    Ich drück dir die Daumen.

    Liebe Grüße,
    Dani

    http://www.daninanaa.com

    • Ach das tut aber gut, dass man da nicht alleine ist! Die Blogpause tat mir in der Tat sehr gut 🙂

    • Ach ich bin eigentlich recht froh wieder zu studieren, die Flexibilität möchte ich momentan nicht missen. Aber klar, die Prüfungsphasen sind immer anstrengend 🙂

  • Liebe Melina, ich kann dich so gut verstehen und ich finde es sogar wirklich bemerkenswert, dass du dir die Pause einfach gegönnt hast und dich nicht gezwungen hast, trotzdem irgendetwas zu verfassen, das muss ich definitiv noch lernen und ich habe mir anfangs auch oft Gedanken gemacht, woll ich darüber schreiben, was denken dann Menschen von mir, die mich nicht wirklich kennen, mittlerweile ist mir das einfach egal, ich schreibe, was raus muss und wer das nicht lesen will…muss er ja nicht, es gibt genügend andere Blogs, ich finde Ehrlichkeit und Authenzität immer noch am wichtigsten, lass dir das nicht nehmen und zu Anglizismen in den Texten, das ist die heutige Zeit, Sprache entwickelt sich, viele Wörter, die früher Alltag waren, sind heute veraltet und werden nicht mehr genutzt, das ist normal und für mich vollkommen in Ordnung, wir leben nunmal in einer Welt, in der Englisch DIE Sprache ist und manche Worte und Situationen machen nur genau mit diesem Wort einen Sinn, also go for it 😉 Meine Hübsche, ich wünsch dir einen ganz fabelhaften Frühlingstag und mach einfach dein Ding, das bist dann einfach nur DU und das ist es doch, was deine Leser an dir mögen, x S.Mirli
    http://www.mirlime.com

    • Hach, das tut gut zu hören. Ich danke dir für deine lieben Worte! Nee nee, ich hätte mich gar nicht dazu zwingen können – es war einfach null Kreativität da und da blieb mir gar nichts anderes übrig als die Pause zu machen. Du hast Recht damit, es gibt so viele Blogs und jeder hat die Wahl dorthin zu gehen, wohin es ihn verschlägt! Allerliebst und merci, Melina

  • Liebe Melina,

    als erstes: hab‘ bloß kein schlechtes Gewissen – die Uni und auch jede Hausarbeit geht vor, da haben wir alle vollstes Verständnis dafür! 🙂 Ich persönlich hoffe, dass du gut durchgekommen bist, tolle Ideen hattest und am Ende zufrieden mit dem warst, was du verfasst hast – das ist das Wichtigste! 🙂

    Ansonsten muss ich dich an einer Stelle ein wenig bremsen – „ich möchte nicht falsch eingeschätzt werden“. Weißt du, ich kenne dich nicht persönlich, aber ich glaube, dass du bestimmt am Tag so hundert mal von Fremden falsch eingeschätzt wirst – so ist das eben, selbst die Kassiererin beim Bäcker macht sich ein Bildnis, welchem man nicht gerecht wird. Deswegen sei mutig, sprich‘ deine Meinung laut aus – das sind doch die Dinge, die einen wirklich interessant machen. Wenn jemand eine eigene Meinung hat und dahinter steht! Also – go for it! 🙂 (Da sind wir übrigens wieder bei dem Thema, dass Anglizismen so super gut passen! :D)

    Bei anderen Blogs lese ich die persönlichen Beiträge meist sehr gern, Weekly Updates beispielsweise. Ansonsten sehr gern Outfits, Themen-Outfits, aber auch Beauty-Lieblinge.

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

    • Liebe Tina,
      herzlichen Dank für deinen ausführlichen Kommentar! Absolut, die Uni hat nun einmal Prio 1 und da müssen andere Dinge, wie der Blog zum Beispiel, warten. Du hast auf jeden Fall Recht damit, dass ich es nicht per se vermeiden kann, falsch eingeschätzt zu werden. Was mir aber fehlt, nachdem man seinen Post online gestellt hat, ist der persönliche Austausch – gerade in einem Gespräch kann man so viel deutlicher machen, was und wie man etwas gemeint hat. Das ist in meinen Augen ein Nachteil beim Bloggen, aber den muss man eben so hinnehmen. Danke dir für dein Feedback und die lieben Worte! Komm gut in das Wochenende und allerliebst, Melina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.