Athleisure In Black & White // Gedanken zu Instagram

Meine Lieben!

Zugegebenermaßen ist dieses Outfit alles andere als hochsommerlich, aber die Temperaturen draußen sind [bzw. vielmehr waren] es ja auch nicht und deswegen findet dieser Look Ende Juli seinen Platz auf meinem Blog. Ein Hoch auf den Athleisure Trend, der bequemen Hosen ihre Daseinsberechtigung im Alltag gewährt. Ich kann mich nur zu gut an die Situation vor ein paar Jahren im Laden erinnern, als ich diese Hose kaufte. Damals war man sich anscheinend noch nicht ganz so sicher, ob dieser Jogginghosen-Pyjama-Look wirklich „worth the hype“ ist und so lautete der zögerliche Kommentar der Verkäuferin: „Da braucht man aber viel Selbstbewusstsein, um sowas zu tragen!“. Ganz so extrem sah und sehe ich das nicht, die Hose ist schließlich weder transparent, noch ist Weiß eine Farbe, die dem Umfeld viel Aufmerksamkeit abverlangt. Ich bin einfach ein Fan von Farben, die offiziell keine Farben sind, und so verwundert es nicht, dass ich zu der weißen Hose schwarze Heels und ein schwarzes Oberteil trage.

Apropos Schwarz-Weiß! Ich habe mich noch nie zu Instagram geäußert und bin auch keiner Fraktion, ganz gleich ob Pro- oder Contra-Instagram, angehörig. Warum? Weil ich der Meinung bin, dass man mit seinem „Verhalten“ bzw. seiner Aktivität dort sehr viel lenken und sich positionieren kann. Klar gibt es Veränderungen, die meines Erachtens nach schade sind und gerade das Wachstum von kleineren Instagram-UserInnen nicht easy peasy lemon squeezy machen. Worum es mir aber heute geht, sind zwei Dinge, die mir in letzter Zeit zunehmend aufgefallen sind und bei denen ich es hochgradig interessant finde, eure Meinung dazu zu hören.

Ich spreche hier über das berühmt berüchtigte Schwarz-Weiß-Denken, dem Denken in Extremen, das Kategorisieren in „Entweder – Oder„.

Da wird nicht gerade selten verbales Bashing gegen die betrieben, die nicht hochprofessionelle Fotos hochladen, sondern „nur“ welche mit der Handykamera. Aber Freunde der Sonne, das ist doch keine Schande! Fakt ist: Nicht jede/-r hat eine qualitativ hochwertige Kamera oder jemandem im Bekannten- oder Freundeskreis, der über solch ein Equipment verfügt. On top hat doch jede/-r ganz unterschiedliche Ansprüche und Vorstellungen, was den eigenen Feed angeht. Ich könnte es verstehen, dass sich darüber echauffiert wird, wenn Instagram eine für Foto-Profis gegründete Plattform wäre, aber die Grundidee war eine ganz andere. Ist nicht gerade die Vielfalt und Heterogenität der einzelnen UserInnen ein essentielles Charakteristikum der App? Das macht das Ganze doch erst zu einer bunten Chose!

Schwarz-Weiß-Denken ist auch bezogen auf die Diskrepanz zwischen „kleinen“ und „großen“ InstagrammerInnen. Es ist doch vollkommen verrückt Menschen nach einer Zahl (die in vielen Fällen traurigerweise nicht einmal zu 100% echt ist) zu beurteilen und auf Grund dieser aneinandergereihten Nummern im virtuellen und echten Leben zu selektieren. Mir ist schon so oft der Gedanke gekommen, wie es wäre, wenn Person A (z.B. 100.000 FollowerInnen) und Person B (1000 FollowerInnen) aufeinandertreffen würden, dies aber unter anderen Umständen, wo Social Media keinerlei Rolle spielt und die Vorzeichen umgekehrt sind – nämlich dergestalt, dass Person B Person A zum Beispiel fachlich überlegen ist. Hier ziemt es sich doch auch nicht, dass die vermeintlich über der anderen Person stehende Person die andere keines Blickes würdigt oder nonchalant übergeht. Oder? Man sollte nie vergessen, dass jeder Mensch irgendwann in seinem Leben auf die Hilfe, Unterstützung und/oder Empathie anderer angewiesen ist. Auch den Aspekt, dass Instagram keine die Unendlichkeit überdauernde Plattform darstellt, sollte man sich vergegenwärtigen.

Ja, auch ich habe irrsinnig viele positive Erfahrungen auf und durch Instagram gemacht und Menschen kennengelernt, die so sonst nicht den Weg in mein Leben gefunden hätten, aber jawoll, es gibt sie, die negativen Aspekte. Ich bin damit fein, denn ich selber habe einen für mich sehr guten Weg gefunden Instagram den Stellenwert einzuräumen, der in mein Leben passt – und nicht andersherum.

Jetzt seid ihr gefragt: Was sind eure Gedanken zu dem Thema Instagram? Habt ihr ähnliche Entwicklungen beobachtet oder seid ihr gänzlich anderer Meinung?

Foto-Credits gehen im Übrigen an den Fotografen Henrik Steil (hier könnt ihr noch mehrere Fotos von ihm bestaunen).

Allerliebst

Melia Beli

58 Comments

  • meine liebe Melina,
    ich habe mich nicht nur in deine Version des Athleisure-Looks verliebt – das ist mal eine so schöne und elegante Art dieses Trends, die ich so noch nicht gesehen habe 🙂
    hab mich aber auch gerade in deinen Gedanken total verloren und eben wieder gefunden. ich kann dir bei so vielem nur Recht geben!!!
    Instagram ist wohl eines der Paradebeispiele dafür, was wir selber daraus machen … und andererseits habe ich so oft auch das Gefühl, dass wir dort „gemacht werden“, denn der Unterschied zwischen den kleinen Fischen und den ganz, ganz Großen scheint mir einfach manchmal doch zu krass 😉

    ich werde diese Plattform nach wie vor aus Liebe zu fotografischen Details nutzen und zum Verbinden mit anderen lieben sozio-medialen Wesen wie dir 🙂
    alles andere ist mir einfach zu anstrengend.
    hab eine tolle Woche,
    ❤ Tina von Liebe was ist
    Liebe was ist auf Instagram

    • Ohh das freut mich sehr zu hören, liebe Tina! Ich danke dir! Absolut, da gebe ich dir Recht – die Diskrepanz zwischen Klein und Groß ist enorm. Und dennoch: Man muss für sich die positiven Aspekte rauspicken und den Rest ignorieren 🙂 Alles Liebe für dich!

  • Ich finde Deinen Blogbeitrag große Klasse! Zum einen muss ich Dir vorweg gleich mal sagen, dass ich Deine Fotos echt sehr, sehr schön finde. Die sind sicher mit einem mega Equipment entstanden zum anderen finde ich auch, dass kleine oder neue Instagram Userinnen kaum noch eine Chance haben. Ich finde es ausgesprochen schade, wenn man beobachtet, dass die großen den auch großen auf Kommentare antworten, den kleinen allerhöchstens ein gefällt mir… mehr sind wir anscheinend nicht Wert…

    • Danke dir, das freut mich zu hören! In der Tat hat „mein“ Fotograf ein wirklich umfassendes Equipment und ich finde seine Fotos auch klasse.
      Das, was du sagst, habe ich auch schon oft beobachtet und ich finde sowas auch irre schade. Man kann sich selber nur treu bleiben und es besser machen! 🙂

    • ich kann tina zu 100 % zustimmen!
      instagram beinflusst einen schon recht viel – trotzdem ist es eine tolle inspiration und man kann so tolle leute kennenlernen 🙂 ich muss sagen für mich müssen instagram fotos aber noch immer schnell gehen – ich hab und will mir auch nicht die zeit nehmen – nur um ein bild zu machen – entweder klappt es bei mir auf anhieb oder nicht 🙂

      ach ja der look ist wunderschön 🙂
      glg katy

      http://www.lakatyfox.com

    • So geht es mir auch! Ich habe für mich auch mittlerweile festgesetzt, dass insbesondere bei Essensfotos maximal 5 gemacht werden – sonst ist das Essen oder der Kaffee kalt und der Genuss ist dahin 😉

  • Dein Black&White Look ist wirklich super! Ich liebe solche klassischen Outfits auch im Sommer! 🙂 Ach ja – Instagram – ich habe auch schon Positives, aber auch nicht so Schönes erlebt;) Ich finde, die Hauptsache ist, dass man Spaß daran hat! Ich habe Spaß an schönen Fotos, die mich inspirieren und dabei ist es mir egal, ob diese mit einer Profi-Cam oder mit einem Handy geschossen sind. Hauptsache die Fotos sind schön, echt und inspirieren:)

    Ganz liebe Grüße von
    Alexa

    • Genau so sehe ich das auch, man muss sich auf das Positive konzentrieren! Wenn es mir dann mal keinen Spaß macht, ziehe ich mich auf Instagram auch mal zurück – danach hat man dann wieder mehr Gaudi an der Sache 🙂 Danke für deinen Kommentar! Liebe Grüße an dich!

  • Liebe Melia,
    zu aller erst: wunderschöne Fotos- dein Outfit und Du, ihr fügt euch herrlich in diese hammer Kulisse ein. Auch das optisch umgesetzte Gedankenspiel mit der „Schwarz- weiß-Malerei“ gefällt mir gut. Ich positioniere mich bezüglich Instagram ähnlich wie du: Jeder soll die Plattform nach seinen Vorstellungen nutzen. Ich habe meinen Account beispielsweise als eine Art „Fototagebuch“ angefangen, in dem ich bedeutende Momente festhalten wollte- da zählt dann mehr der persönliche Wert der Bilder als die Qualität. Trotzdem bewundere ich auch perfekt zusammengestellte Accounts!
    Liebe Grüße Anne
    http://trustyourgut1.blogspot.de/

    • Liebe Anne, danke dir! Das Kompliment leite ich auch an den Fotografen weiter 🙂 Das freut mich zu hören, dass wir bezüglich der Instagram-Chose ähnlich ticken – man muss einfach für sich selber wissen, was einem an Instagram wichtig ist und wie man damit umgehen möchte. Hab einen schönen Abend! Alles Liebe!

    • Danke dir, liebe Melanie! Du, das handhabe ich genauso. Das ist mir einfach zu müßig und anstrengend! Hab einen schönen Abend!

  • Wow du siehst einfach sooooo toll aus. 🙂
    Du hast diese Hose wirklich perfekt kombiniert, der gesamte Look wirkt sehr stimmig und edel.
    Instagram ist ein sehr schwieriges Thema. Ich hab auch so eine kleine Hassliebe mit Intagram. Ich habe ja auch eine recht niedrige Followerzahl, die wirklich nur sehr sehr langsam steigt. Inzwischen habe ich für mich selbst enschieden mich da nicht mehr so arg reinzusteigern und mich mehr auf meinen Blog zu konzentrieren. Das ganze falsche Getue und der Followerkauf ist einfach nur noch nervig. 😉
    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche!
    Liebste Grüße Tamara
    http://www.fashionladyloves.com/

    • Ganz lieben Dank, Tamara!
      Deine Entscheidung finde ich wichtig und richtig – wenn man der Chose zu viel Aufmerksamkeit schenkt, macht es einen nur porös 🙂

  • Zunächst einmal zu deinem Outfit: Das ist wirklich klasse und passt perfekt zum diesjährigen „Sommer“.
    Zu Instagram kann ich nur sagen, dass es vor allem kleinere Accounts sehr schwer haben sich gegen die großen Accounts durchzusetzen, obwohl man die Leute wirklich nicht anhand ihrer Followerzahl beurteilen sollte.

    Liebe Grüße
    Kathleen von http://www.kathleensdream.de

    • Ganz lieben Dank, Kathleen! Da hast du absolut Recht, ich sehe das genauso. Da kommt der gute alte Schereneffekt zum Tragen!

  • Ach was ein toller Look liebe Melina ♡ Und Schwarz/Weiß geht doch einfach immer. Gefällt mir mega gut 🙂
    Hab eine wunderbare Wochenmitte.
    Liebste Grüße an dich
    Sinah

  • Liebe Melina, das sind (mal wieder) ganz wunderbare Fotos und auch dein Look ist klasse. Athleisure muss eben nicht immer nur lässig sein, sondern geht auch wunderbar als elegant. Du sprichst mir wirklich aus der Seele was Instagram angeht. Es ist eben das was wir selber daraus machen und wie hoch der Stellenwert für uns ist. Ich denke wir sollten uns immer bewusst sein, dass die meisten mit über 100K Followern künstlich nachgeholfen haben, was man spätestens durch das Follow-No Follow Spielchen am eigenen Account mitbekommen hat. Für mich ist Instagram eine tolle Plattform mit vielen schönen Fotos, die von mir aus auch spontan mit dem Handy gemacht sein dürfen. Ich muss sogar gestehen, dass ich einigen großen Accounts in letzter Zeit entfolgt bin, weil ich das 10. Bilder am Meer im Maxikleid mit Cocktail in der Hand nicht mehr sehen konnte …

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    • Liebe Milli, dito! Genauso sehe ich das auch und ich selber folge kaum großen BloggerInnen – da fehlt mir einfach das gewisse Etwas, das Persönliche. Finde es viel spannender „unperfekt“ scheinenden Menschen zu folgen 🙂 Hab einen schönen Tag!

  • Ich war schon lange nicht mehr hier und freue mich umso mehr jetzt wieder mehr von dir zu lesen :-). Zu erst einmal: Richtig schöner Look Liebes ♥ Die Hose steht dir und ist keinesfalls gewagt oder ähnliches. ich hatte mal eine fast durchsichtige, gehäkelte Hose an 🙂 DAS war gewagt! Und zu dem Instagram Bashing: Also ich folge kleinen Bloggern, mit „schlechteren“ und großen Bloggern mit fantastischen Bildern. Im Traum wäre mir nicht in den Sinn gekommen gegen irgendwen zu haten. Die Qualität ist ja nicht nur eine Geldsache! Entweder man kann gute Bilder machen (dann geht es auch mit einem Handy) oder eben nicht. Da bringt die mega Spiegelreflexkamera auch nichts :-). Da teilt sich die Spreu vom Weizen, aber das heißt nicht, dass man haten muss 🙁
    Liebste Grüße, Melina
    http://www.melinaalt.de

    • Stimmt, da hast du auch noch einen weiteren Aspekt angeführt, der genauso zum Erfolg bzw. Misserfolg führt! Die einen haben Talent, die anderen eben nicht und wie du auch schreibst, so bringt die teuerste Kamera nichts, wenn man nicht das Händchen dafür hat!

  • Oh in diesen Look habe ich mich schon auf Instagram verliebt Liebes! Du siehst echt toll aus und ich bin ganz deiner Meinung, der Athleisure Trend ist definitiv gerechtfertigt 🙂 Ich finde es richtig schön, wie du den Look schlicht in schwarz-weiß gehalten hast – passt perfekt zur Location 🙂
    xx, Carmen – http://carmitive.com

  • Klasse Bilder, besonders die Details gefallen mir total gut.

    Das mit Instagram ist mir persönlich noch gar nicht aufgefallen. Ich treffe mich mit Menschen nicht aufgrund von Followerzahlen und co. Schade, dass du sowas miterlebt hast, da Instagram doch eine so tolle Möglichkeit bietet neue Menschen kennenzulernen. Ich hoffe es bleibt bei den positiven Erfahrungen.

    Liebste Grüße aus Hamburg,
    Jenny von http://www.changeable-style.com

    • Ganz lieben Dank, Jenny! Nö, das tue ich auch nicht, im Gegenteil. Dennoch wird man in gewissen Situationen mit diversen negativen Aspekten konfrontiert – wichtig ist aber nur, dass man der Chose keinen großen Stellenwert einräumt und sich über die positiven Begegnungen freut 🙂 Herzliche Grüße!

  • Ganz toller Look meine Liebe! & die Location ist super schön! Hm zum Thema Instagram bin ich ganz deiner Meinung. Ich finde es schade, dass man sich immer mehr reinhängen muss um Beachtung zu finden. Die App wird einfach zu Zeitraubend, weshalb ich mich entschieden habe mich mehr auf meine Blig zu konzentrieren ☺️
    Xx Romana

  • Halli Hallo Hallöchen aus Österreich 😀
    ich habe gerade sooo lachen müssen als ich den Teil mit der Jogging Hose gelesen habe und den Kommentar von deiner damaligen Verkäuferin 😀 genau das gleiche ist mir auch passiert. Ich finds super, dass die „Jogging“ Hosen mittlerweile eine Daseinsberechtigung bekommen haben und man sich nicht mehr „blöd“ vorkommen muss, wenn man sie öffentlich trägt. Sie sind halt einfach sch*** bequem *gg* 😀

    Und zum Thema Instagram… ich geb dir absolut Recht mit allem was du geschrieben hast! Und btw… man merkt schon beim Lesen deiner Blogposts dass du dir echt was denkst bei dem was du sagen möchtest… Große Klasse!

    LG Betty von http://www.everydaybetty.at/de

  • Wow, dein Look finde ich absolut schön! Die Kombo ist dir richtig gut gelungen.
    Deine Gedanken zum Thema Instagram kann ich nur teilen. Es ist mir auch unverständlich, warum da auf anderen rumgehackt wird. Jeder macht mit seinem Account, was er möchte. Nicht jeder will 100k Follower haben oder einen perfekt durchdesignten Feed. Und wer es doch möchte: auch in Ordnung. Schon schade, aber es ist wie du sagst. Jeder muss seinen Weg im Umgang damit finden.

    Komm gut in die neue Woche
    Liebst
    Eve von http://www.eveblogazine.com

  • Meine Liebe, der Look steht Dir so gut. Ich habe mich bislang noch nicht an den Trend gewagt, irgendwie gefalle ich mir darin nicht richtig.
    Was Du über Instagram geschrieben hast, sehe ich genauso. Es ist schon wirklich extrem, wie und was die Plattform so alles beeinflusst aber so ist das wahrscheinlich, schließlich ist es mehr Buisness als alles andere.
    Aber ich muss auch zugeben, dass es mich immer öfter einfach nur stresst und aufregt und es ist schon extrem, wieviel Zeit man täglich dafür aufwenden muss um nicht vollends in der Masse unterzugehen!

    xo Rebecca
    https://pineapplesandpumps.com/

    • Wichtig ist, so denke ich, dass man selber für sich weiß, inwiefern man den negativen Aspekten der App Aufmerksamkeit schenken will. Das reale Leben stiftet dann letztendlich immer mehr Sinn als alles andere 🙂

  • Ich finde die Location einfach nur bezaubernd.
    Und wie schön die zu dem Look harmoniert. Ich muss zugeben, ich kannte den Athleisure gar nicht, bzw. den Namen. Aber ich finde du hast es wirklich toll kombiniert.
    Ich stimme dir auch absolut zu, was Instagram angeht.
    Wenn ich diese App „beruflich“ nutze und mich stresse macht es mich so unglücklich. Jetzt wenn ich tatsächlich nur poste wenn ich Lust habe und es als Spaß-App nutze. Es ist echt, was wir daraus machen 😀

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

  • Hallo Liebes ♥
    Erst einmal finde ich die „Jogginghose“ total schön. Sie ist kalssisch, aber auf keinen Fall langweilig. Das gefällt mir richtig gut 🙂
    Und ja Instagram immer ein heikles Thema. Ich denke, dass Insta eine echt gute Chance sein kann. Viele vergessen nur leider, dass es nicht das echte Leben ist und eben nicht alles Echt ist…
    XX
    Jeanne von jeannesblog.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.